zurück zum Eingang
die Herauforderung; aktuelle Position; Planung
aktuelle Reiseberichte und Berichte früherer Touren und Wettkämpfe
Ausrüstung; Freunde und Partner
Stimmen aus der Presse
Wie es uns geht; was der Arzt sagt
Persönliches
Schreiben Sie uns!
unsere Hompepage im Überblick
zurück zur 128ontour-Homepage Schreiben Sie uns! zu Favoriten hinzufügen




Ist es ungewöhnlich, den Globus mit dem Fahrrad zu umrunden? Sicher, aber keineswegs unmöglich. Dutzende von Menschen haben das Abenteuer gewagt und bestanden, auf den unterschiedlichsten Landwegen. Für das dazwischenliegende Wasser muss man halt den Flieger nehmen. Es sind auch Bücher darüber geschrieben worden. Abenteuerlust, Flucht vor dem beruflichen Leistungsdruck oder vor der Enge der bürgerlichen Gesellschaft, Umweltbewusstsein, Natur bezogene Ideale, das Bedürfnis, abseits der touristischen Trampelpfade andere Kulturen, ihre Menschen und Landschaften in den unterschiedlichen Klimazonen einprägend zu erleben und die damit verbundenen körperlichen und geistigen Herausforderungen zu bestehen – das sind Motive und Triebkraft, das Wagnis einzugehen.
    
     Es sind junge Menschen, sehr junge sogar aus unserer Sicht, die diese Herausforderung annehmen. Aber setzt der hierzu nötige Wagemut sowie körperliche Fitness und geistige Flexibilität unbedingt Jugend voraus? Meine Frau und ich werden 55 und 73 Jahre alt sein, wenn wir die Reise im März 2002 vor unserer Haustür in Feldafing beginnen. Unser Alter wird sicher das Außergewöhnliche bei der ungewöhnlichen Radreise sein. Wir trauen uns dies zu und haben den Ehrgeiz, uns einen Traum, den Traum von der Erdumrundung mit eigener Körperkraft zu erfüllen.

    
Und das sind die Gründe, warum wir daran glauben: Beide sind wir seit Jahrzehnten Leistungssportler im Ausdauerbereich-Skilanglauf einschließlich der langen Strecken (zum Beispiel Arctic-Circle-Race über drei Tage und Vasa-Lauf), viele Marathons, 100-Kilometer-Läufe sowie in den letzten Jahren verstärkt Duathlon und Triathlon mit dem erreichten Gipfel Ironman Hawaii .

    
Vor drei Jahren sind wir durch Amerika geradelt, coast to coast, von Ost nach West und von Nord nach Süd an der Westküste. Es war für uns eine Traumreise über 9.000 Kilometer und 73.000 Höhenmeter. Wir haben auf der Reise einen Erlebnisbericht geschrieben. Er ist als aktuelle Fortsetzungsfolge auch in der Regionalausgabe der „Süddeutschen Zeitung“ erschienen.


zurück zur Übersicht „Die Tour“